Vergebung heilt

Verzeihen, Vergeben, Versöhnen heilen.

Vergebung gilt als die Methode der Neuen Zeit.
Lesen Sie hier mehr darüber.

Das Lösen der belastenden Emotionen

Vergebung Quantenphysik

Persönlich, emotional und spirituell wachsen

Vergebung heilt

Vergeben kann man lernen

»Ohne Vergebung sperrt man sich selbst ein. Man leidet und bleibt vom Verhalten des Täters abhängig.«

Jeder Mensch möchte glücklich sein. Vergebung ist ein Geschenk, dass man sich selber macht.

Was Menschen allerdings daran hindert, glücklich und in Frieden zu sein, sind ihre negativen Gefühle.

Gleichgültig, was uns belastet – ob nagende Emotionen, Kummer und Sorgen, Ängste, Stress, angespannte Beziehungen oder die Verletzungen der Vergangenheit – die Fähigkeit zur Vergebung gilt als der entscheidende Schlüssel, um in Frieden und Harmonie mit sich und anderen zu leben.

Vergebung bedeutet nicht, ein Unrecht zu rechtfertigen.
Es bedeutet auch nicht, einem Täter zu erlauben, uns weiterhin zu verletzen.
Vergebung ist das Weggeben – das Loslassen – sämtlicher belastender Gefühle.

Ohne Vergebung gibt es im Grunde keine persönliche, emotionale und spirituelle Reife, weil man in seiner Opferrolle und der Vergangenheit stecken bleibt und leidet.

Doch wie vergibt man? Gibt es dafür eine konkrete Anleitung?
Natürlich, selbstverständlich.

Andrea Bruchacova und Ulrich Duprée geben seit 10 Jahren Seminare und Workshops in Hooponopono. Hooponopono ist der hawaiianische Begriff für eine nachvollziehbare Methode, um Vergebung zu lernen und in vier Schritten persönliche und zwischenmenschliche Konflikte zu lösen.
Ihre zehn Bücher zu diesem Thema erscheinen in 13 Sprachen und in mehr als fünfzehn Ländern.