Heilung, wenn der Vater ein jähzorniger Alkoholiker war

Einer unserer Teilnehmer machte nach einem unserer Vergebungsseminare folgenden Paradigmawechsel und danach beruflich Karriere.

In unserer ersten Begegnung sagte er über seine Eltern, dass sein Vater ein Schwein gewesen sei, der ihn besoffen verprügelte, während seine Mutter zusah. Er selbst sei von den Ereignissen traumatisiert und sehe nur wenig Perspektive. Zwar versuchte er immer wieder Boden unter den Füßen zu bekommen, doch die Erinnerungen holten ihn bisher immer wieder ein. Dann beginne sein Vertrauen, sein Glaube in sich selbst und die Welt zu schwinden und alles versinke in einem Loch von Gewalt, Trauer und dunkler Hoffnungslosigkeit.

Nach einer Woche Vergebungsseminar wechselte er von der Opferposition in die neutrale Beobachterposition. Er hatte seine negativen Emotionen von der Erinnerung abgekoppelt, erlöst und bewertete nun dasselbe Ereignis seiner Kindheit wie folgt: »Mein Vater war alkoholkrank und verprügelte mich im Rausch. Er war frustriert über sich selbst und sein Leben. Meine Mutter war schwach und konnte mir nicht helfen. Ich denke, ich kann meine gemachten Erfahrungen nutzen, um Kinder von alkoholkranken Eltern zu helfen. Wer könnte das besser als ich?«

Dieser Teilnehmer wechselte seinen Standpunkt und seine Blickrichtung. Was geschehen war, hatte sich nicht verändert – doch er hatte sich verändert. Er wurde glücklich und ist heute ein gefragter Therapeut.

Oft beobachten wir, dass gerade Menschen, die durch tiefe und weite Täler im Leben wandern mussten, später viel Gutes tun konnten.

Ohne Heilung und Vergebung bleiben Menschen weit unter den eigenen Möglichkeiten

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die ihre Kindheitsthemen nicht lösen, weit unter ihren Möglichkeiten leben. Menschen, die ihren Eltern für erfahrenes Unrecht nicht verzeihen, bleiben in der Vergangenheit – in den Kinderschuhen – stecken und leben nicht ihr Leben, sondern wiederholen nur die Kindheit. Es folgen Probleme in der Partnerschaft und im Beruf. Auch gesundheitliche Probleme können die Folge bewusster oder unbewusster Vorwürfe sein.

Wenn Sie und du lieber Leser oder liebe Leserin eine belastete Kindheit hatten, so bitten wir Sie oder dich nicht in der Kindheit zu bleiben. Genauso wie verschütteter Saft nicht zurück ins Glas kann, so können wir die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, doch jeder kann jetzt – jetzt – sein Leben in die Hand nehmen. Kummer wird nicht kleiner, wenn man ihn pfleg, sondern größer.

Jede Therapie schließt irgendwann die Vergebung mit ein. Ohne Vergebung gibt es keine Heilung für die Seele.

Fragen und Actions:

  • Was ist, wenn man im Hass und der Wut auf einen Elternteil stecken bleibt?
  • Welche Zukunft kreiert sich ein Mensch, der in der Vergangenheit bleibt?

 

Vergebung heilt

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Wenn Sie privat oder beruflich lernen möchten, wie man vergibt, dann schauen Sie bitte hier.
Herzliche Grüße
Andrea Bruchacova und Ulrich Duprée

Vergebung lernen: Kurse und Weiterbildung
error: Alert: Content is protected !!