Was hat Vergebung mit Erfolg, persönlicher und beruflicher Entwicklung zu tun?

Nahezu jeder Mensch hat irgend jemanden, dem er irgend etwas nachträgt – oder es gibt etwas, das man sich selbst noch nicht verziehen hat.

All das bindet uns mit schweren Ketten, denn solange wir ein Thema nicht gelöst haben, bleiben wir mit Tätern und Opfern energetisch verbunden. Es bindet uns an all die Negativität und sperrt die Liebe, die Freude, die Fülle und auch die Heilkraft aus.

Wenn deshalb unser Leben schwer wird, das Herz traurig und der Blick düster, so ist es doch an der Zeit, das Herz von den schweren Steinen der Vergangenheit zu befreien. Um die belastenden Erinnerungen zu bereinigen und zu gesunden, empfehlen Therapeuten rund um den Erdball die Vergebung. Das Gewähren von Vergebung heißt auf hawaiianisch zum Beispiel Kala, sich wieder dem Licht zuwenden. Im Licht wird ales klar und wieder möglich. Man erkennt seine Ressourcen und Möglichkeiten, weil die Fesseln abgefallen sind. Wir werden frei indem wir vergeben, und damit das genauso leicht wird wie das Loslassen, empfehle ich immer die vier Schritte des Ho’oponopono.

Vergebung bedeutet nicht ein Unrecht zu rechtfertigen, sondern sie reinigt das Herz von all der Dunkelheit, die sich durch die schmerzlichen Erinnerungen dort angesammelt hat. Solange wir jemandem grollen, sind wir energetisch mit dieser Person verbunden. Trotzdem glauben manche Menschen, dass der Akt der Rache sie von ihren dunklen, nagenden Gefühlen befreien werde. Sie erwarten, ihre eigene Aggression und das Leiden des anderen werde ihnen Erleichterung verschaffen. Die Erfahrungen, Berichte und psychologischen Untersuchungen beweisen allerdings das Gegenteil. Wer glaubt durch Hass und mit Rache seine Gefühle und Emotionen zu verändern, kann gleich zwei Gräber schaufeln, wie ein chinesisches Sprichwort sagt.

Erfolgreiche Menschen vergeben

Alle erfolgreichen Menschen, also Menschen mit reichen Beziehungen, oft guter Gesundheit, meist ausreichend finanziellen Mitteln und viel Freude im Leben, haben mehrere gemeinsame charakterliche Eigenschaften und eine davon ist die Fähigkeit schnell zu vergeben. Die Fähigkeit, rasch den Blick von der Vergangenheit weg auf das Jetzt und dann wieder in die Zukunft zu richten, ist ein entscheidendes Merkmal persönlichen Reife – dass man größer ist als das Problem.

Bruchcova Vergebung Selbstvergebung
Andrea Bruchcova, Seminarleiterin und Autorin u.a. der Bücher »Selbstvergebung« und zusammen mit Ulrich Duprée »Das Wunder der Vergebung«

Vergebung und ein glückliches Leben

Erfolg hat viele Facetten: Gesundheit, Liebe, herzliche Beziehungen, Glück, Wohlstand usw. Es ist das, was wir positiv erfolgen lassen wollen. Ob man gesundheitlich oder finanziell oder als Eltern erfolgreich sein will, man braucht immer Liebe, Hingabe, Freude, Begeisterung, Ruhe, Gelassenheit, Geduld, Mitgefühl, Klarheit.

Alle negativen Emotionen hingegen erzeugen einen Tunnelblick und das ist das Letzte, was erfolgreiche Menschen gebrauchen können. Negative Emotionen wie Wut, Trauer, Hilflosigkeit, Schuldgefühle behindern und verhindern den persönlichen und spirituellen Erfolg. Wer also noch jemandem grollt sucht im Grunde die Bestrafung und das Leid des anderen. Wer hingegen persönlich erfolgreich sein möchte, das heißt wachsen will, muss sein eigenes Glück und das Glück anderer im Fokus haben. Man muss das eigene und fremde Wohl im Auge haben, anstelle eines dicken Balkens.

Vergebung löst, was das Leben bremst und behindert – all das, was der persönlichen Entwicklung und Entfaltung entgegensteht.

Mit Gedanken der Rache, des Hasses und anderen negativen Emotionen will man nur weg vom Schlechten – doch wohin? Mit dem Wunsch nach Gesundheit, Freude, Glück und Wohlstand hingegen bewegt man sich zum Positiven. Statt einen anderen nieder zu machen um Größe zu gewinnen, arbeiten charakterlich starke Menschen nur an ihrer eigenen Größe und interessieren sich nicht für die Kleinheit anderer.

Vergebung heilt

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Wenn Sie privat oder beruflich lernen möchten, wie man vergibt, dann schauen Sie bitte hier.
Herzliche Grüße
Andrea Bruchacova und Ulrich Duprée

Vergebung lernen: Kurse und Weiterbildung